18-24 Jährige im Straßenverkehr
                               


Unfälle mit jungen Fahrern im
Januar 2012





Autounfälle junger Fahrer im Januar 2012


Vier zum Teil lebensgefährlich Verletzte!
Überholvorgang endet mit Frontalzusammenstoß!


Schwerer Unfall auf der K27 zwischen Stade und Stadermoor im Landkreis Stade
(Niedersachsen)
30.01.2012


Schwerer Unfall auf der K27 im Landkreis Stade
Schwerer Unfall auf der K27 im Landkreis StadeZur Großansicht
Am frühen Abend des 30.01.2012 kam es auf der Kreisstraße 27 zwischen Stade und Stadermoor zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Autofahrer lebensgefährlich, einer schwer und zwei Autoinsassen leicht verletzt wurden.

Junger Fahrer überholt mehrfach
Der 23-jährige Fahrer eines Suzuki Swift aus Himmelpforten war mit seinem Fahrzeug aus Stade kommend in Richtung Stadermoor unterwegs und hatte nach Angaben von Zeugen dabei mehrfach andere in gleicher Richtung fahrende Autos mit hoher Geschwindigkeit überholt.

Überholvorgang endet mit Frontalzusammenstoß
Überholvorgang endet mit FrontalzusammenstoßZur Großansicht

Frontalzusammenstoß
Am Ausgang einer Linkskurve bei km 14,9 kam er dann nach einem erneuten Überholvorgang in den Gegenverkehr. Dort fuhr ihm zu diesem Zeitpunkt ein 30-jähriger Stader mit seinem Citroen C1 entgegen. Dieser konnte einem Zusammenstoß nicht mehr ausweichen und beide Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander.

23-Jähriger schwer eingeklemmt
Der Himmelpfortener wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Kleinwagen eingeklemmt und musste von den ca. 25 angerückten Feuerwehrleuten des 1. Zuges der Feuerwehr Stade mit schwerem Rettungsgerät aus seinem Wrack befreit werden.

Schwerer Unfall zwischen Stade und Stadermoor
Schwerer Unfall zwischen Stade und StadermoorZur Großansicht

Vier zum Teil lebensgefährlich Verletzte
Er wurde lebensgefährlich verletzt und musste nach der Erstversorgung durch die beiden Notärzte aus Stade und Buxtehude von der Besatzung des Freiburger Rettungswagens ins Elbklinikum Stade eingeliefert werden.

Der Citroenfahrer wurde ebenfalls aus seinem total beschädigten Fahrzeug befreit und anschließend von der Besatzung des Rettungswagens der DOW mit schweren Verletzungen ebenfalls ins Elbeklinikum gebracht. Eine hinter dem Unfallwagen fahrende Passatfahrerin und ihr mitfahrendes Kind erlitten einen Schock und wurden vorsichtshalber vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Der junge Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt
Der junge Fahrer wurde lebensgefährlich verletztZur Großansicht

Beide Unfallfahrzeuge wurden bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens 10.000 Euro belaufen. Die Kreisstraße 27 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden.

Alkohol im Spiel?
Da in dem verunglückten Suzuki diverse Alkoholflaschen gefunden wurden, musste sich der 23-jährige Fahrer einer richterlich angeordneten Blutprobe unterziehen, beide Unfallfahrzeuge wurden zunächst beschlagnahmt.

Quelle + Fotos: Polizei Stade


 

 




Tragödie in Bayern!
Junger Fahrer überlebt Unfall und wird überfahren!


Tödlicher Verkehrsunfall auf der ED5 bei Niederneuching im Landkreis Erding
(Bayern)
25.01.2012


Tödlicher Unfall auf der ED5 im Landkreis Erding
Tödlicher Unfall auf der ED5 im Landkreis ErdingZur Großansicht
Am 25.01.2012 kam es auf der ED5 im oberbayerischen Landkreis Erding zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Junger Fahrer überschlug sich
Gegen 06.00 Uhr kam ein 18-jähriger Fahrer eines Pkw BMW auf der ED5 nach der Ortschaft Niederneuching mit seinem Fahrzeug in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab.

Durch die angrenzende Böschung überschlug sich das Auto, sodass der Pkw auf dem Dach auf der ED5 zum Liegen kam.

Junger Fahrer überlebt Unfall und wird überfahren
Junger Fahrer überlebt Unfall und wird überfahrenZur Großansicht

Kurz darauf kam ein 43-jähriger Mann aus Richtung Moosinning kommend mit seinem Lieferwagen an die Unfallstelle.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der BMW-Fahrer noch in seinem Pkw. Er war ansprechbar und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Der Ersthelfer forderte den jungen Mann auf, sich auf den neben der Straße befindlichen Radweg zu setzen. Danach begann er damit, die Unfallstelle abzusichern und telefonisch Hilfe anzufordern.

Der 3er-BMW blieb auf dem Dach liegen
Der 3er-BMW blieb auf dem Dach liegenZur Großansicht

Audi kracht in Unfallstelle
In diesem Augenblick kam ein 26-jähriger Fahrer eines Pkw Audi ebenfalls aus Richtung Niederneuching und erfasste mit seinem Fahrzeug den 18-jährigen Mann und drückte diesen gegen den BMW. Durch den Aufprall wurde der BMW noch gegen den Lieferwagen geschleudert.

Die anschließend von dem Ersthelfer, den Rettungssanitätern und dem Notarzt durchgeführten Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Der BMW-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Alkoholisierter Audi-Fahrer kracht in die Unfallstelle
Alkoholisierter Audi-Fahrer kracht in die UnfallstelleZur Großansicht

Audi-Fahrer unter Alkoholeinfluss
Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete Blutentnahmen, ein unfallanalytisches Gutachten sowie beim Audi ein technisches sowie ein lichttechnisches Gutachten an. Da der Audi-Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, wurde dessen Führerschein sichergestellt.

Die Unfallstelle war für über 3 Stunden gesperrt. Das Kriseninterventionsteam des Malteser Hilfsdienstes und ein Notfallseelsorger kümmerten sich um die Unfallbeteiligten und deren Angehörigen.

Quelle: Polizei Oberbayern Nord
Fotos: © Georg Barth

Nach Informationen der TZ-Online hatte der 18-jährige Fahrer gar keinen Führerschein.


 

 




22-Jährige schwer verletzt
Renault Twingo schleudert gegen Baum!


Schwerer Unfall auf der Bismarckstraße in Meerbusch-Lank-Latum im Rhein-Kreis Neuss (NRW)
25.01.2012


Renault Twingo schleudert gegen Baum
Renault Twingo schleudert gegen BaumZur Großansicht
Am Mittwoch den 25.01.2012, gegen 09.25 Uhr, ereignete sich auf der Bismarckstraße in Meerbusch ein Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten.

Die 22-jährige Krefelderin war mit ihrem Renault in Richtung Lank-Latum unterwegs. In Höhe einer langgezogenen Linkskurve geriet das Fahrzeug ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Dabei erlitt die junge Frau so schwere Verletzungen, dass sie mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden musste. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt und durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mehrere Tausend Euro.

Quelle + Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss


 

 




Führerschein weg!
20-Jährige kommt von der Fahrbahn ab!


Alkoholunfall auf der Pestruper Straße in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg
(Niedersachsen)
22.01.2012


20-Jährige kommt von der Fahrbahn ab
20-Jährige kommt von der Fahrbahn abZur Großansicht
Am Sonntag den 22.01.2012 kam es auf der Pestruper Straße in Wildeshausen zu einem Unfall unter Alkoholeinfluss.

Gegen 09:25 Uhr war eine 20-jährige Pkw-Fahrerin auf der Pestruper Straße in Richtung Colnrade unterwegs. In Höhe des Pestruper Gräberfeldes in einer Rechtskurve verlor die 20-Jährige die Kontrolle über ihren Pkw, geriet ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Dabei wurde der Grünstreifen und ein Leitpfosten beschädigt.

Strafverfahren und Führerschein weg
Strafverfahren und Führerschein wegZur Großansicht

Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass die Fahrerin während der Fahrt unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab 1,34 Promille. Der Pkw wurde durch den Unfall stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Der Pkw-Fahrerin wurde auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten und ein Strafverfahren eingeleitet.

Quelle + Fotos: Polizei Delmenhorst / Oldenburg - Land


 

 




Unangepasste Geschwindigkeit!
VW-Golf frontal gegen Baum geprallt!


Schwerer Unfall auf der K1 in Deinste im Landkreis Stade
(Niedersachsen)
21.01.2012


Schwerer Unfall auf der K1 in Deinste
Schwerer Unfall auf der K1 in DeinsteZur Großansicht
Am 21.01.2012 kam es, gegen 04:45 Uhr, auf der Kreisstraße 1 in Deinste zu einem schweren Verkehrsunfall.

Unangepasste Geschwindigkeit
Ein 23-jähriger Fredenbecker war mit seinem VW-Golf aus Richtung Fredenbeck gekommen und in einer Linkskurve in der Nähe der Deinster Mühle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen und auf der rechten Seite frontal gegen einen Baum geprallt.

Couragierte Ersthelfer hatten den Unfall bemerkt und den Fahrer sowie die Insassen aus dem Auto geholt. Da einer der hinten sitzenden Mitfahrer zunächst eingeklemmt war, wurden die Feuerwehren aus Deinste und Helmste alarmiert. Den ca. 20 angerückten Einsatzkräften gelang es dann aber schnell, den jungen Mann zu befreien, ohne dass schweres Rettungsgerät eingesetzt werden musste.

VW-Golf frontal gegen Baum geprallt
VW-Golf frontal gegen Baum gepralltZur Großansicht

Fahrer schwer verletzt
Bei dem Unfall wurde der Fahrer schwer verletzt, auch die drei anderen Mitinsassen im Alter von 18, 20 und 22 Jahren aus Kutenholz, Verden und Deinste erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Alle vier wurden nach der Erstversorgung durch den Notarzt von der Besatzung mehrerer eingesetzter Rettungswagen in die Elbekliniken gebracht.

Alkohol am Steuer?
Da bei dem Fahrer der Verdacht auf Alkohol am Steuer vorlag, musste er sich noch im Krankenhaus einer richterlich angeordneten Blutprobe unterziehen. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit am Steuer und Körperverletzung ermittelt. Sein Führerschein auf Probe wurde sichergestellt. Der Golf wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird mit ca. 5.000 Euro geschätzt.

Quelle + Fotos: Polizei Stade


 

 




PKW geriet auf die Gegenfahrspur!
Zwei Jugendliche sterben beim Frontalzusammenstoß mit LKW!


Schwerer Unfall auf der K87 (Alte Meile) bei Winsen (Luhe) im Landkreis Harburg
(Niedersachsen)
21.01.2012


Unfall auf der K87 zwischen Sangenstedt und Rottorf
Unfall auf der K87 zwischen Sangenstedt und RottorfZur Großansicht
Am Samstag den 21.01.2012 kam es auf der K87 (Alte Meile), zwischen Sangenstedt und Rottorf zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Menschen starben.

Frontalzusammenstoß bei Glätte
Gegen 00.20 Uhr hörten Anwohner der ehemaligen B4 einen lauten Knall und alarmierten die Polizei. Auf der stellenweise eisglatten Fahrbahn waren ein Pkw und ein Lkw zusammengestoßen.

Den ersten Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Ein VW-Golf war aus Richtung Rottorf kommend offenbar nach links in die Gegenfahrspur geraten und dort frontal mit einem aus Richtung Sangenstedt kommenden Sattelzug kollidiert. Der Golf wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört und nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Der Lkw kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und blieb in einer Bodenwelle stecken.

Für zwei Jugendliche kam jede Hilfe zu spät
Der VW-Golf war besetzt mit vier männlichen Personen im Alter von 15, 17 und 18 Jahren. Während der 18-jährige Fahrer und ein 15-Jähriger schwer verletzt von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden konnten, kam für einen weiteren 15-Jährigen und einen 17-Jährigen Jugendlichen jede Hilfe zu spät. Sie erlagen noch vor Eintreffen der Rettungskräfte ihren schweren Verletzungen.

Zwei Jugendliche sterben beim Frontalzusammenstoß
Zwei Jugendliche sterben beim FrontalzusammenstoßZur Großansicht

Der 38-jährige Lkw-Fahrer erlitt einen schweren Schock und kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht für die beiden Schwerverletzten nicht.

Während der Rettung ergab sich die Vermutung, dass eine fünfte Person verletzt aus dem Pkw gestiegen sein und unter Schock durch den Wald irren könnte. Deswegen wurde der Umkreis des Unfallortes mit diversen Feuerwehrkräften sowie Suchhunden abgesucht. Erst nach rund zwei Stunden war klar, dass es keine fünfte Person in dem Golf gegeben hatte.

Bei den Insassen des Pkw handelt es sich um vier befreundete Jugendliche und Heranwachsende aus dem Raum Winsen. Wohin sie unterwegs waren, und ob die Glätte, nicht angepasste Geschwindigkeit oder ein Fahrfehler unfallursächlich waren, ist noch unklar. Ein Sachverständiger wurde noch in der Nacht zur Unfallstelle gerufen. Die K87 blieb für die Aufräumarbeiten bis in die Morgenstunden voll gesperrt. Insgesamt waren vier Freiwillige Feuerwehren mit rund 80 Einsatzkräften in die Rettungsarbeiten und die Suchmaßnahmen eingebunden. Ein Kriseninterventionsteam der Johanniter Unfallhilfe betreute die Angehörigen der Verletzten und Getöteten.

Quelle + Fotos: Polizeiinspektion Harburg


 

 




Unangepasste Geschwindigkeit!
20-Jährige auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geraten!


Schwerer Unfall auf der K3 bei Hammah/Groß Sterneberg im Landkreis Stade
(Niedersachsen)
21.01.2012


Schwerer unfall auf der K3 bei Hammah/Groß Sterneberg
Schwerer unfall auf der K3 bei Hammah/Groß SternebergZur Großansicht
Am 21.01.2012 kam es kurz nach Mitternacht auf der Kreisstraße 3 in der Gemarkung Groß Sterneberg zu einem schweren Unfall.

Unangepasste Geschwindigkeit
Eine 20-jährige Fiestafahrerin aus Heinbockel war mit ihrem Fahrzeug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn in einer dortigen Kurve bei km 8,1 ins Schleudern geraten.

Die junge Frau hatte dabei die Kontrolle über ihr Auto verloren und war, nachdem sich das Auto gedreht hatte, nach links von der Fahrbahn in den Grünstreifen geraten und dort mit der linken Seite gegen einen Baum geprallt. Anschließend kam das Auto auf der Fahrbahn wieder zum Stehen.

Auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geraten
Auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geratenZur Großansicht

Zwei junge Männer schwer verletzt
Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt, der 24-jährige Beifahrer aus Drochtersen kam mit dem Schrecken davon. Einer der hinten sitzenden Mitfahrer, ein 24-jähriger Mann aus Drochtersen wurde lebensgefährlich verletzt, ein 21-Jähriger ebenfalls hinten sitzender Mann aus Drochtersen erlitt schwere Verletzungen, der dritte Mann auf der Rückbank, ein 25-Jähriger ebenfalls aus Drochtersen blieb unverletzt.

Alle drei Verletzten wurden nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst ins Elbeklinikum Stade eingeliefert. An dem Ford entstand Totalschaden.

Quelle + Fotos: Polizei Stade


 

 




21-Jähriger verunglückt!
Verkehrsunfall mit schwerstverletzter Person


Schwerer Unfall auf der Sprockhöveler Straße in Hattingen im Ennepe-Ruhr-Kreis
(NRW)
20.01.2012


Unfall auf der Sprockhöveler Straße in Hattingen
Unfall auf der Sprockhöveler Straße in HattingenZur Großansicht
Am Freitag den 20.01.2012 kam es auf der Sprockhöveler Straße zwischen den Hattinger Ortsteilen Blankenstein und Holthausen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 19:50 Uhr befuhr ein 21-jähriger Hattinger mit seinem Pkw die Sprockhöveler Straße in Fahrtrichtung Blankenstein, aus Richtung Holthausen kommend.

Auf der vereisten Fahrbahn überholte er zwei Fahrzeuge, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Pkw drehte sich weiter und kam quer vor einem weiteren Baum zum Stillstand. Eines der überholten Fahrzeuge fuhr leicht auf den Pkw auf.

Auf vereister Fahrbahn zwei Fahrzeuge überholt
Auf vereister Fahrbahn zwei Fahrzeuge überholtZur Großansicht

21-Jähriger schwerstverletzt
Der 21-Jährige erlitt schwerste Verletzungen im Kopf- und Oberkörperbereich und wurde mit dem Rettungswagen einem Bochumer Krankenhaus zugeführt. Der Sachschaden betrug ca. 7.100€ Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die Sprockhöveler Straße gesperrt.

Auszug aus der Meldung der Feuerwehr Hattingen:
Es waren zwei PKW verunfallt. In dem stark beschädigten BMW Kombi war der Fahrer eingeklemmt und schwerstverletzt. Der Fahrer des zweiten PKW konnte zunächst nicht an der Einsatzstelle ausfindig gemacht werden. Wenig später fand dieser sich wieder an seinem Fahrzeug ein, da er zwischenzeitlich die Unfallstelle ordnungsgemäß absicherte.

21-Jähriger beim Unfall schwerstverletzt
21-Jähriger beim Unfall schwerstverletztZur Großansicht

Der eingeklemmte Fahrer wurde bereits von Ersthelfern betreut. Zur Rettung nahmen die Einsatzkräfte hydraulisches Schneid- und Spreizgerät vor. Gleichzeitig versorgten Notärztin und Rettungsdienst den Patienten noch in seinem Fahrzeug. Weitere Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab und bauten vorsorglich einen Löschangriff auf.

"Da die Fahrbahn im Bereich der Einsatzstelle, witterungsbedingt sehr glatt war, mussten unsere Einsatzkräfte hier mit äußerster Vorsicht arbeiten", so Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. "Aufgrund der Schwere der Verletzungen bestand beim Patienten Lebensgefahr. Daher entschieden sich die Einsatzkräfte zu einer sogenannten Crash-Rettung und befreiten den Mann aus seinem Fahrzeug", so Herkströter weiter. Anschließend wurde er zur Weiterversorgung in den bereitstehenden Rettungswagen verbracht.

Um einen möglichst schonenden Transport zu ermöglichen, forderte der Einsatzleiter einen Rettungshubschrauber an. Ein Landeplatz auf dem angrenzenden Feld wurde vorbereitet und ausgeleuchtet. Aufgrund der Witterung konnte jedoch keiner der umliegend stationierten Rettungshubschrauber die Einsatzstelle anfliegen. Nach Rücksprache mit der Notärztin wurde der Patient dann zunächst zur Erstversorgung ins Knappschaftskrankenhaus Bochum Langendreer verbracht.

Quellen: Polizei Ennepe-Ruhr-Kreis + Feuerwehr Hattingen
Fotos: "Jens Herkströter" Feuerwehr Hattingen


 

 




Glück im Unglück
22-jähriger Autofahrer verschätzt sich beim Überholen!


Autounfall auf der K26 zwischen Jork und Neukloster im Landkreis Stade
(Niedersachsen)
19.01.2012


Junger Autofahrer verschätzt sich beim Überholen
Junger Autofahrer verschätzt sich beim ÜberholenZur Großansicht
Am 19.01.2012 kam es auf der K26 zwischen Jork und Buxtehude-Neukloster im Landkreis Stade zu einem Autounfall.

Missglückter Überholvorgang
Gegen 12:15 Uhr war ein 22-jähriger Autofahrer aus Elsdorf im Landkreis Rotenburg mit seinem Seat Arosa auf der Kreisstraße 26 aus Jork kommend in Richtung Neukloster unterwegs und dabei eine vor ihm fahrende Fahrzeugschlange zu überholen.

Frontal gegen Baum
Während des Überholvorganges kam ihm dann Gegenverkehr entgegen und er konnte weder vor noch zurück, sodass ihm nichts anderes übrig blieb, als auf den linken Geh- und Radweg auszuweichen. Dort konnte er dann aber nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte frontal gegen einen Baum.

Bußgeld und Nachschulung
Durch Glück blieb der junge Mann bei dem Unfall unverletzt. Sein Auto wurde aber total beschädigt, ihn erwartet nun ein Bußgeld von 145 Euro und unter Umständen eine Nachschulung als Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe.

Quelle + Foto: Polizei Stade


 

 




Unangepasste Geschwindigkeit!
Junger Fahrer auf nasser Fahrbahn gegen Baum gekracht!


Schwerer Unfall auf der Werdener Straße (B224) in Velbert (NRW)
18.01.2012


Schwerer Unfall auf der B224 in Velbert
Schwerer Unfall auf der B224 in VelbertZur Großansicht
Am späten Mittwochabend des 18.01.2012, gegen 22.30 Uhr, kam es an der außerörtlichen Werdener Straße (B224) zwischen Essen-Werden und Velbert zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen Baum gekracht
Bei dem Unfall kam ein BMW 325iX Kombi aus Essen auf Velberter Stadtgebiet von der Straße ab und prallte gegen einen Baum neben der Fahrbahn.

Dabei wurde der 23-jährige Fahrer aus Essen schwer verletzt.

Junger Autofahrer bei Nässe gegen Baum gekracht
Junger Autofahrer bei Nässe gegen Baum gekrachtZur Großansicht

Im Wrack eingeklemmt
Er musste von der Velberter Feuerwehr, in einem mehr als 45 Minuten dauernden Einsatz und mit schwerem Werkzeug, aus dem total zerstörten Fahrzeug befreit werden, bevor er nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungswagen in die UNI-Klinik nach Essen transportiert wurde. Dort verblieb der Patient zur stationären ärztlichen Behandlung.

Zumindest unangepasste Geschwindigkeit
Nach bisherigem Stand polizeilicher Ermittlungen hatte der 23-jährige Essener die zur Unfallzeit regennasse Werdener Straße mit zumindest unangepasster Geschwindigkeit in Richtung Velbert befahren.

Es war zumindest unangepasste Geschwindigkeit
Es war zumindest unangepasste GeschwindigkeitZur Großansicht

"Schleudergefahr"
Der junge Fahrer verlor auf der gerade für Nässe mit Gefahrenzeichen "Schleudergefahr" und 50 km/h Höchstgeschwindigkeit beschilderten Bundesstraße offenbar ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Beim Versuch den auf die Gegenfahrbahn rutschenden Kombi wieder unter Kontrolle und zurück auf die richtige Fahrspur zu bringen, schleuderte der BMW nach rechts von der Fahrbahn, drehte sich dabei um mehr als 90 Grad und prallte, nach der Überquerung eines nur schmalen Gehwegs, mit der Fahrerseite und sehr großer Wucht gegen den Baum.

Der Fahrer war 45 Minuten im Wrack eingeklemmt
Der Fahrer war 45 Minuten im Wrack eingeklemmtZur Großansicht

Der dabei entstandene Sachschaden, an dem bereits 23 Jahre alten BMW und am Baum, wird auf rund 3.000,- Euro geschätzt. Das Fahrzeugwrack wurde von der Polizei sichergestellt und dazu von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt.

Für die Dauer der schwierigen Rettungs-, Bergungs-, Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten wurden die B224 zwischen Velbert-Mitte und Essen-Werden für annähernd zwei Stunden komplett gesperrt.

Quelle + Fotos: Polizei Mettmann

 

 

 




Ein schwer- und zwei Leichtverletzte
23-Jähriger verursacht Frontalcrash im Gegenverkehr!


Schwerer Unfall auf der L369 bei Ramstein-Miesenbach im Kreis Kaiserslautern
(Rheinland-Pfalz)
17.01.2012


Junger Fahrer verursacht Frontalcrash
Junger Fahrer verursacht FrontalcrashZur Großansicht
Am 17.01.2012 kam es auf der L369 bei Ramstein-Miesenbach zu einem schweren Unfall.

Ein Schwerverletzter, zwei Leichtverletzte und zwei Totalschäden – das ist die Bilanz eines Frontalzusammenstoßes, der sich am Dienstagnachmittag ereignet hat.

Kurz nach 13 Uhr war ein 23-jähriger Autofahrer mit seinem Ford Cobra aus Richtung Kaiserslautern kommend in Richtung Air-Base unterwegs.

Dabei kam er nach links von Fahrbahn ab und streifte zunächst die Leitplanke. Anschließend kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegen kommenden Ford Mondeo eines 44-jährigen Mannes, der bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitt und vom Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen gebracht wurde.

Der Unfallverursacher und sein Beifahrer erlitten leichte Blessuren davon und kamen ins US-Hospital nach Landstuhl. An beiden Autos entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mindestens 15.000 Euro.

Quelle + Foto: Polizei

 

 

 




Glück im Unglück
Opel landete unfreiwillig auf der Leitplanke!


Kurioser Autounfall auf der K21 in Osterode
(Niedersachsen)
15.01.2012


Opel landete unfreiwillig auf der Leitplanke
Opel landete unfreiwillig auf der LeitplankeZur Großansicht
Am 15.01.2012 kam es auf der K21 in Osterode zu einem kuriosen Autounfall.

Für einen jungen Fahrer endete die Fahrt am Sonntag Nachmittag, gegen 16.15 Uhr, auf der Kreisstraße 21, in Richtung Badenhausen, auf der Leitplanke.

Der 21-jährige Mann aus Gittelde, wollte in Höhe Einmündung -Über der Landwehr- nach rechts abbiegen. Hier geriet das Fahrzeug ins Schleudern, fuhr über eine Verkehrsinsel und anschließend gegen ein Verkehrszeichen. Die Rutschpartie ging weiter über die Gegenfahrbahn auf den dortigen Seitenstreifen gegen ein weiteres Verkehrszeichen. Nach dem Aufprall wurde der Opel auf die Leitplanke katapultiert und kam hier zum Stehen.

Der junge Mann überstand den Unfall unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 3000,-- Euro beziffert.

Quelle + Foto: Polizei Northeim/Osterode


 

 




Unangepasste Geschwindigkeit
24-Jährige nach Unfall nochmal gerammt!


Verkehrsunfall auf der A6 bei Kaiserslautern
(Rheinland-Pfalz)
14.01.2012


24-Jährige nach Unfall nochmal gerammt
24-Jährige nach Unfall nochmal gerammtZur Großansicht
Am 14.01.2012 kam es auf der A6 bei Kaiserslautern-Centrum zu einem Verkehrsunfall aufgrund unangepasster Geschwindigkeit.

Eine 24-jährige Frau aus Taiwan war am Samstagabend gegen 22.30 Uhr mit ihrem PKW auf der A6 in Richtung Saarbrücken viel zu schnell unterwegs. Kurz nach der Abfahrt Kaiserslautern-Centrum kam sie wegen der unangepassten Geschwindigkeit ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß sie gegen die Leitplanke und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Schließlich blieb ihr Fahrzeug quer zur Fahrbahn stehen.

Glück im Unglück
Ein nachfolgender Kleintransporter kam trotz Notbremsung nicht mehr rechtszeitig zum Stehen und prallte in die linke Seite des Unfallfahrzeuges. Die Frau wurde leicht verletzt - ihr Fahrzeug hat nur noch Schrottwert.

Quelle + Foto: Polizei


 

 




Vier Schwerverletzte
Fahranfängerin in Rechtskurve ins Schleudern geraten!


Schwerer Autounfall auf der L113 in Breitenwisch / Himmelpforten im LK Stade
(Niedersachsen)
14.01.2012


Schwerer Unfall auf der L113 im Landkreis Stade
Schwerer Unfall auf der L113 im Landkreis StadeZur Großansicht
Am frühen Samstagmorgen den 14.01.2012 kam es in der Nähe von Himmelpforten im Landkreis Stade zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Autoinsassen schwere Verletzungen erlitten.

Eine 18-jährige Fahranfängerin aus Oldendorf war zwischen kurz nach 03:00 Uhr und 03:45 Uhr mit ihrem 3er-BMW zusammen mit drei Bekannten auf dem Rückweg von einem Motorradclub in Neuland nach Hause.

Fahranfängerin in Rechtskurve ins Schleudern geraten
Fahranfängerin in Rechtskurve ins Schleudern geratenZur Großansicht

Fahranfängerin geriet ins Schleudern
Die Fahranfängerin ist dann in Breitenwisch auf der Landesstraße 113 nach dem Durchfahren einer Rechtskurve aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern gekommen.

BMW prallt gegen mehrere Bäume
Sie hatte die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren und war dann im rechten Seitenraum gegen mehrere Bäume geprallt.

Zufällig auf der zu der Zeit wenig befahrenden Strecke vorbeikommende Autofahrer hatten den Unfall bemerkt, sofort Erste Hilfe geleistet und die Rettungskräfte alarmiert.

3er-BMW prallt gegen mehrere Bäume
3er-BMW prallt gegen mehrere BäumeZur Großansicht

Zwei Insassen eingeklemmt
Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin sowie ein hinten mitfahrender Insasse im Fahrzeug eingeklemmt und konnten erst nach gut einer Stunde von der alarmierten Feuerwehr Himmelpforten, die mit ca. 15 Feuerwehrleuten anrückte mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Vier Schwerverletzte
Beide mussten wie auch die beiden anderen männlichen Fahrzeuginsassen, alle im Alter von 18, 21 und 35 Jahren aus Oldendorf und Himmelpforten nach der Erstversorgung durch drei Notärzte aus Stade, Hemmoor und Buxtehude mit schweren Verletzungen durch die Besatzungen von vier Rettungswagen aus Stade, Horneburg und Hemmoor in die Kliniken nach Stade, Buxtehude und Hamburg Altona gebracht werden.

Vier junge Leute wurden schwer verletzt
Vier junge Leute wurden schwer verletztZur Großansicht

Der 3er-BMW wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 4.000 Euro belaufen.

Die Landesstraße 113 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt werden.

Zeugen gesucht
Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sonstige Angaben dazu machen können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215.

Quelle + Fotos: Polizei Stade


 

 




Ein Verletzter
24-Jähriger mit PKW in die Leitplanke!


Unfall auf der Straße Oberleppe (L97) in Lindlar im Oberbergischen Kreis
(NRW)
12.01.2012


24-Jähriger mit PKW in die Leitplanke
24-Jähriger mit PKW in die Leitplanke!Zur Großansicht
Am 12.01.2012 kam es auf der Straße Oberleppe (L97) in Lindlar zu einem Verkehrsunfall.

Bei dem Unfall am Donnerstagabend hatte sich ein 24-jähriger Autofahrer aus Marienheide leichte Verletzungen zugezogen.

Der Mann war um 22:15 Uhr auf der Straße Oberleppe (L97) von Kaiserau kommend in Richtung Berghausen unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Pkw verlor und gegen die Leitplanke prallte.

Der 24-Jährige wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An seinem Auto entstand ebenso wie an der Leitplanke erheblicher Sachschaden.


Quelle + Foto: Polizei Oberbergischer Kreis


 

 



Zwei Verletzte
Rücksichtslose Fahrweise endet in Frontalunfall!


Schwerer Verkehrsunfall auf der Borkener Straße (B224) in Schermbeck
(NRW)
11.01.2012


Schwerer Unfall auf der B224 in Schermbeck
Schwerer Unfall auf der B224 in SchermbeckZur Großansicht
Am 11.01.2012 kam es auf der Borkener Straße (B224) in Schermbeck zu einem schweren Verkehrsunfall.

Gegen 08.50 Uhr befuhr ein 24-jähriger Mann aus Recklinghausen die Borkener Straße aus Richtung Erle kommend in Fahrtrichtung Dorsten.

In einer langgezogenen Kurve überholte er mehrere Fahrzeuge und stieß schließlich mit dem PKW eines entgegenkommenden 51-jährigen Mannes aus Gelsenkirchen zusammen.

Rücksichtslose Fahrweise endet in Frontalunfall
Rücksichtslose Fahrweise endet in FrontalunfallZur Großansicht

Nach dem Aufprall kam das Auto des 24-Jährigen an einem Telefonmast und einem Wildzaun zum Stehen, der Recklinghäuser Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

51-Jähriger schwer verletzt
Den 51-Jährigen bargen Feuerwehrleute schwerverletzt aus seinem PKW. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er zunächst stationär verbleiben wird.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 24.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Borkener Straße in beiden Richtungen gesperrt.

Zu den Unfallfotos...

Quellen: Wiebold TVnews + Polizei Wesel
Fotos: © Wiebold TVnews


 

 




Schwerer Baumunfall
21-Jähriger in Rechtskurve die Kontrolle verloren!


Schwerer Unfall auf der K45 in Meschede im Hochsauerlandkreis
(NRW)
09.01.2012


21-Jähriger in Rechtskurve die Kontrolle verloren
21-Jähriger in Rechtskurve die Kontrolle verlorenZur Großansicht
Am 09.01.2012 kam es auf der Kreisstraße 45 in Meschede zwischen den Ortschaften Eversberg und Wehrstapel zu einem schweren Verkehrsunfall.

Bei dem Unfall wurde am Montagabend ein 21-jähriger Autofahrer aus Meschede lebensgefährlich verletzt.

Der junge Mann verlor, aus Richtung Eversberg kommend, kurz vor dem Ortseingang Wehrstapel, ausgangs einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Wagen prallte mit der Fahrerseite seitlich gegen einen Baum. Der 21-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Zeugen gesucht
Mögliche Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Meschede, Tel. 0291-90200, zu melden.

Quelle + Foto: Polizei Hochsauerlandkreis


 

 




Unangepasste Geschwindigkeit?
19-jähriger Autofahrer bei Nässe gegen Baum gekracht!


Schwerer Autounfall bei Queidersbach im Kreis Kaiserslautern
(Rheinland-Pfalz)
08.01.2012


Schwerer Autounfall im Kreis Kaiserslautern
Schwerer Autounfall im Kreis KaiserslauternZur Großansicht
Am 08.01.2012 kam es bei Queidersbach im Kreis Kaiserslautern zu einem schweren Autounfall.

Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ist vermutlich die Ursache des Unfalls am Sonntagnachmittag bei Queidersbach. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Ein 19-jähriger Autofahrer, der von Bann in Richtung Queidersbach unterwegs war, kam kurz vor halb 2 mit seinem Pkw in einer Rechtskurve am Ortseingang nach links von der Straße ab.

19-jähriger Autofahrer bei Nässe gegen Baum gekracht
19-jähriger Autofahrer bei Nässe gegen Baum gekrachtZur Großansicht

Er überfuhr den Gehsteig und prallte frontal gegen einen Baum.

Unangepasste Geschwindigkeit?
Als Unfallursache geht die Polizei derzeit von nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn aus.

Sowohl der junge Fahrer als auch seine gleichaltrige Beifahrerin zogen sich schwere Verletzungen zu. Sie wurden in die nächste Uni-Klinik gebracht. Das stark beschädigte Unfallfahrzeug wurde abgeschleppt.

Quelle + Fotos: Polizei

Aktuelle Unfälle bei nassen Straßenverhältnissen

 

 




Unangepasste Geschwindigkeit?
Junge Fahrerin schleudert quer über zwei Fahrstreifen!


Verkehrsunfall auf der Römerstraße (B9) in Koblenz
(Rheinland-Pfalz)
06.01.2012


Junge Fahrerin schleudert quer über zwei Fahrstreifen
Junge Fahrerin schleudert quer über zwei FahrstreifenZur Großansicht
Am 06.01.2012 kam es auf der Römerstraße (B9) in Koblenz zu einem Verkehrsunfall.

Bei dem Unfall kurz vor der Auffahrt zur Südbrücke, gegen 14:05 Uhr, wurde die Unfallverursacherin glücklicherweise nur leicht verletzt.

Unachtsamkeit und/oder unangepasste Geschwindigkeit?
Eine 23-jährige Koblenzerin war allein mit ihrem Auto auf der Römerstraße stadtauswärts unterwegs. Im Verlauf einer leichten Linkskurve kam die junge Fahrerin vermutlich aus Unachtsamkeit und/oder nichtangepasster Geschwindigkeit gegen den Bordstein am rechten Fahrbahnrand. Infolge verliert sie die Kontrolle über ihren Pkw, prallt mit dem Fahrzeugheck gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand und schleudert weiter quer über zwei Fahrstreifen in die linke Mittelleitplanke. Auf dem linken Fahrstreifen kam das total beschädigte Fahrzeug zum Stillstand.

Die Fahrerin erlitt leichtere Verletzungen, sie wurde vorsorglich mittels RTW in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Baum am Fahrbahnrand musste von der Feuerwehr gefällt werden. Infolge der Unfallaufnahme, den Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen kam es zeitweise zu einem erheblichen Rückstau.

Quelle + Foto: Polizei Koblenz


 

 




Strecken-Fahrerlaubnis
17-Jährige mit Auto überschlagen!


Alleinunfall auf der L744 bei Bad Wünnenberg-Fürstenberg im Kreis Paderborn
(NRW)
04.01.2012


17-Jährige mit Auto überschlagen
17-Jährige mit Auto überschlagenZur Großansicht
Am 04.01.2012 kam es auf der L744 bei Bad Wünnenberg-Fürstenberg zu einem Autounfall.

Bei dem Alleinunfall auf der L744 ist eine 17-jährige Fahranfängerin am Mittwoch verletzt worden.

Strecken-Fahrerlaubnis
Die Jugendliche war mit einer Strecken-Fahrerlaubnis für Fahrten zur Arbeitsstelle gegen 17:10 Uhr mit einem Ford Fiesta auf der Landstraße von Elisenhof in Richtung Fürstenberg unterwegs. Sie geriet auf die Bankette und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Fiesta kam nach rechts von der Straße ab, kollidierte mit einem Zaun und überschlug sich auf einer Wiese. Der Wagen blieb mit Totalschaden liegen. Die leicht verletzte Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Quelle + Foto: Polizei Paderborn

 

 

 




Mit BMW überschlagen
Alkoholisierter pöbelte gegen Polizisten und Sanitäter!


Autounfall auf der A61 im Autobahnkreuz Meckenheim im Rhein-Sieg-Kreis
(NRW)
03.01.2012


Alkoholunfall auf der A61 im Autobahnkreuz Meckenheim
Alkoholunfall auf der A61 im Autobahnkreuz MeckenheimZur Großansicht
Am 03.01.2012 kam es im Autobahnkreuz Meckenheim zu einem Alleinunfall.

Ein äußerst übles Bild hat in der Nacht auf Dienstag der 18-jährige Fahrer eines 3er BMW im Autobahnkreuz Meckenheim abgegeben. Nach einem von ihm verursachten Alleinunfall pöbelte der Alkoholisierte unablässig die herbeigeeilten Polizisten und Sanitäter an.

Kontrolle über BMW verloren
Gegen 03.30 Uhr war der junge Mann mit dem Sportwagen zunächst auf der A61 in Richtung Venlo unterwegs gewesen. Im Kreuz Meckenheim beabsichtigte er offenbar, auf die A565 in Richtung Altenahr abzubiegen. Hierbei verlor der 18-Jährige im Bereich der Schleife die Kontrolle über den BMW und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto touchierte mehrere Bäume, überschlug sich und blieb letztlich auf dem Dach liegen.

Die Feuerwehr Meckenheim entsandte vier Rüstwagen, zwei Rettungswagen und einen Notarztwagen. Seitens der Polizei Köln wurden drei Streifenwagen eingesetzt.

Nachdem erste Rettungskräfte vor Ort erschienen, gelang es dem äußerlich unverletzt gebliebenen Unfallverursacher, aus dem schwerbeschädigten Wagen zu steigen.

Kontrolle über sich verloren
Unmittelbar danach erging er sich gegenüber den Helfern hemmungslos in übelster Fäkalsprache. Nachdem er mehrfach mit den Fäusten gegen das beschädigte Fahrzeug geschlagen hatte, ging der Mann - fortwährend alle Anwesenden beleidigend - auf einen Polizisten los, der versucht hatte, ihn zu beschwichtigen. Der Angreifer wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Im Rettungswagen liegend setzte der BMW-Fahrer seine Beleidigungen unausgesetzt fort.

18-Jähriger mit BMW überschlagen
18-Jähriger mit BMW überschlagenZur Großansicht

Zu sachdienlichen Angaben bezüglich des Unfallhergangs war der nach Alkohol Riechende demgegenüber nicht in der Lage. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte er ab. In einer Klinik wurden ihm zwei Blutproben im Hinblick auf Alkohol- und Drogenmissbrauch entnommen. Zur Beobachtung verblieb der 18-Jährige dann stationär.

Strafverfahren folgen
Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ebenso wie der schwerbeschädigte BMW. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung musste die betroffene Autobahnschleife in Richtung Altenahr gesperrt werden. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte muss der Unfallfahrer sich nun verantworten.

Quelle + Fotos: Polizei Köln

 

 

 




30km/h bei Nässe!
Auto landet auf Betonmauer auf einer Brücke!


Autounfall auf einer Brücke am Verschiebebahnhof in Neuss
(NRW)
01.01.2012


Auto landet auf Betonmauer auf einer Brücke
Auto landet auf Betonmauer auf einer BrückeZur Großansicht
Am Sonntag, 01.01.2012, kam es auf einer Brücke am Verschiebebahnhof in Neuss zu einem Autounfall.

Eine 23-jährige Neusserin befuhr, gegen 15:00 Uhr, mit einem VW Sharan die Brücke Verschiebebahnhof, aus Richtung Hauptbahnhof kommend in Richtung Fesserstraße.

30km/h bei Nässe!
In einer Linkskurve kurz vor dem Brückenplateau verlor sie die Gewalt über ihr Fahrzeug. Dieses geriet ins Schleudern, drehte sich einmal um die eigene Achse und landete auf einer 40 cm hohen Fahrbahnbegrenzung aus Beton. Im Bereich der Brücke ist bei Nässe eine Geschwindigkeit von 30 km/h vorgeschrieben.

Der PKW musste mittels Kran von der Betonmauer heruntergehoben und abgeschleppt werden.

Zur Beseitigung von ausgelaufenem Kraftstoff wurde die Feuerwehr hinzugezogen. Für die Dauer der Fahrzeugbergung und Reinigung der Unfallstelle musste die Fahrbahn in Richtung Neuss-Furth gesperrt werden.

Die Fahrerin wurde, auch aufgrund auslösender Airbags, nur leicht verletzt. Sie konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

Quelle + Foto: Polizei Rhein-Kreis Neuss

 

 

 

 







Wichtige Anmerkung
Die Fotos auf unserer Webseite von tragischen Unfällen im Straßenverkehr sind Bestandteil der harten Realität und sollen ausschließlich eine abschreckende Wirkung erzielen.

copyright  www.verkehrsirrsinn.de